Ist der Labrador ein Wasserhund? - Der Vierbeiner Blog

Ist der Labrador ein Wasserhund?

Labradore fühlen sich im Wasser wohler als an Land. Auch gewöhnt er sich schnell an Wasser. Wenn sein Zögern einmal besiegt ist, kann er auch im Wasser schwimmen.

Wieso mögen Hunde Wasser?

Der Reporter hielt den Labrador einige Tage im Wasser. Ihn im Haus zu halten, ist für den Hund eine größere Strafe, als an Flüsse und Strände zu gehen. Der Labrador hat ein doppeltes Fell, das ihn vor Kälte und Hitze schützt. Labradors haben Schwimmhäute und Schwimmfüße, die ihnen beim Schwimmen helfen. Die Liebe des Labradors zum Wasser ist in seinen Genen verankert.

Was macht den Labrador zum großen Schwimmer?

Die DNA ist nicht die einzige Sache, die Hunde zu guten Schwimmern macht. Es gibt solche physischen Begleiterscheinungen, aufgrund derer sie das Wasser lieben. So wie es für uns einfacher ist, das zu lieben, was für uns einfach ist. Die Eigenschaft, schwimmen zu können, findet man sogar bei kleinen Hunden. Ein Hund, der 9 oder 10 Wochen alt ist, kann das Schwimmen lernen. Aber Sie können nicht mit der Schlussfolgerung argumentieren, dass alle Hunde Wasser lieben.

Schwimmhaut an den Zehen

Wenn Sie an Schwimmhäute denken, denken Sie sicher nicht an den Labrador. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Denken zu verbessern. Greifen Sie das Bein Ihres Hundes und spreizen Sie seine Zehen.

Liebt jeder Labrador Wasser?

Es kann sein, dass Ihr Labrador im Besonderen kein Wasser mag, aber mit etwas gutem Willen kann er es lernen. Sie können auch Erfahrungen im Büro machen. Zeigen Sie Ihrem Labrador, dass er vor Wasser zurückschreckt. Nehmen Sie ihn in der Nähe von Wasser für ein paar Tage, weil sein Zögern dort vergehen wird. Sie werden froh sein zu wissen, dass er mit fortschreitendem Alter zu einem Wasserliebhaber werden wird. Bringen Sie Ihren Labrador an den Strand, damit er sich an das Wasser gewöhnt. Normalerweise lügen Menschen, dass sie nicht böse sind, dass Ihr Hund Wasser hasst, Sie können ihn auch zu Hause baden. Vielleicht bringen Sie ihn nicht in die Wanne, wo er keinen Halt hat und er sich unglücklich fühlt.

Wenden Sie eine Methode an, bei der er sich nicht langweilt, sondern sich durch das Wasser bedroht fühlt?

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass er kein Wasser mag, wenden Sie keine Methode mit ihm an, die ihn wütend macht. Gehen Sie mit Ihrem Hund an einen Ort, an dem viele weitere Hunde im Wasser leben. Wissen Sie, dass dadurch die Gefühle Ihres Hundes groß werden? Wenn Sie ziemlich sicher sind, dass Ihr Hund das Wasser hasst, zwingen Sie ihn nicht, ins Wasser zu gehen.