Symptome und Ursachen von Ohrinfektionen bei Hunden - Der Vierbeiner Blog

Symptome und Ursachen von Ohrinfektionen bei Hunden

Viele Hundebesitzer haben gelernt, die verräterischen Anzeichen einer Ohrinfektion bei Hunden zu erkennen: Winseln, Kratzen und Kopfschütteln sind typischerweise die primären Symptome.

Ohrinfektionen sind weit verbreitete Erkrankungen bei Hunden, insbesondere bei solchen mit Schlappohren wie Basset Hounds und Cocker Spaniels. Schätzungsweise zwanzig Prozent der Hunde haben eine Art von Ohrentzündung, die ein oder beide Ohren betreffen kann. Zum Glück gibt es Schritte, die die Dauer und den Schweregrad dieser Episoden für Ihren Hund reduzieren können.

Es gibt 3 Arten von Ohrinfektionen oder Otitis, die formell als Außenohr-, Mittelohr- und Innenohrentzündung bekannt sind. Die häufigste ist die Otitis externa (Außenohrentzündung), bei der die Entzündung die Zellschicht betrifft, die den äußeren Teil des Gehörgangs auskleidet, und die Otitis interna mit Infektionen des Mittel- und Sinnesorgankanals. Diese Infektionen entstehen typischerweise durch die Entfaltung der Infektion aus dem äußeren Organ. Otitis externa und interna können ernst sein und in Hörverlust, Gesichtsfehlfunktion und Propriozeptionszeichen enden. Deshalb ist es wichtig, Infektionen vorzubeugen und den Hund frühzeitig behandeln zu lassen, sobald Probleme auftreten.

Symptome von Ohrinfektionen bei Hunden

Einige Hunde zeigen keine Symptome einer Ohrinfektion, außer einer Ansammlung von Ohrenschmalz und Ausfluss im Gehörgang. Ohrinfektionen verursachen jedoch typischerweise deutliche Beschwerden, und betroffene Hunde können Anzeichen zeigen wie:
● Kopfschütteln
● Kratzen am betroffenen Ohr
● Dunkler Ausfluss
● Geruch
● Rötung und Schwellung der Ohrmuschel
● Schmerz
● Juckreiz
● Verkrustung oder Schorf in den Ohren

Ursachen für Ohrinfektionen bei Hunden

Der Gehörgang des Hundes ist viel vertikaler als der des Menschen und bildet eine L-Form, die dazu neigt, Flüssigkeit zu sammeln. Dies macht Hunde sehr anfällig für Ohrinfektionen. Ohrinfektionen werden im Allgemeinen durch Mikroorganismen, Hefepilze oder eine Mischung aus beidem verursacht. Bei Welpen können auch Ohrmilben eine Infektionsquelle darstellen.

Zu den Faktoren, die Ihren Hund für Ohrinfektionen anfällig machen, gehören:

● Feuchtigkeit, die einen idealen Nährboden für Mikroorganismen und Hefepilze darstellen kann
● Allergien, die bei etwa fünfzig Prozent der Hunde mit einer allergischen Hauterkrankung und bei achtzig Prozent der Hunde mit Futtermittelunverträglichkeiten zu Ohrenproblemen führen
● Endokrine Störungen, wie Schilddrüsenerkrankungen
● Autoimmunerkrankungen
● Wachsablagerungen
● Fremdkörper
● Verletzung des Gehörgangs
● Exzessive Verbesserung

Genaue Erkennung von Ohrinfektionen beim Hund

Wenn Ihr Hund eines der häufigen Anzeichen einer Ohrinfektion zeigt, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen. Eine schnelle Behandlung ist nicht nur für das Wohlbefinden Ihres Hundes wichtig (diese Zustände sind schmerzhaft!), sondern auch, um die Ausbreitung der Infektion auf das Zentrum und das Sinnesorgan zu verhindern. Versuchen Sie nicht, Ohrinfektionen mit Hausmitteln zu behandeln.