Warum schmatzt mein Hund seine Lippen? - Der Vierbeiner Blog

Warum schmatzt mein Hund seine Lippen?

Sie können eine robuste Beziehung zu Ihrem geliebten Wauwau haben, aber das bedeutet nicht, dass Sie alle seine Gedanken verstehen – zumindest nicht 100% der Zeit. Obwohl das Schmatzen des Mundes in der Regel ein Zeichen für einen hungrigen Hund sein könnte, bedeutet es oft ganz andere Dinge – zum Beispiel Nervosität und Besorgnis.

Hunger!

Wenn die Essenszeit kurz bevorsteht, werden Sie vielleicht bemerken, dass Ihr Haustier in Erwartung der Mahlzeit mit dem Maul schmatzt – genau wie Pawlows berühmte Hunde. Auch wenn Ihr Vierbeiner gerade selbst eine leckere Mahlzeit genossen hat, könnte er beim Anblick – und Geruch – Ihres Hühnchen-Gerichts am Tisch anfangen, mit den Lippen zu schmatzen. Stellen Sie sich das so vor, wie Ihre automatische mundwässernde Reaktion, wenn Sie in Ihr italienisches Lieblingsrestaurant in der Nachbarschaft schlendern.

Nervosität

Maulschmatzen ist bei Hunden oft ein Zeichen von Nervosität. Wenn sich Ihr Haustier unbehaglich, ängstlich und verletzlich fühlt, sehen Sie vielleicht, wie er seine Zunge scharf ein- und ausschnappt. Wenn Ihr armer Hund bei lautem Gewitter mit dem Maul schmatzt, bedeutet das, dass er in Panik ist. Es kann auch sein, dass er in Gegenwart eines anderen Hundes, den er für bösartig und stärker hält, mit dem Maul schmatzt, um den Stärkeren zu beruhigen, dass er keine Gefahr für ihn darstellt. Ein gefürchteter Besuch beim Tierarzt kann ebenfalls dazu führen, dass sein Lefzenschmatzen wieder zum Vorschein kommt.

Den Frieden bewahren

Manche Hunde schmatzten, wenn sie alle Menschen um sich herum beruhigen müssen. Wenn ein Hund Spannung und Aggressivität in seiner Umgebung spürt, kann ein Schmatzmund sein Mittel sein, um Frieden zu stiften.

Unwohlsein

Maulschmatzen ist in mehreren Fällen ein Signal für verschiedene gesundheitliche Probleme bei Hunden. Da es oft ein Symptom sein kann, ist es entscheidend, ständig darauf zu reagieren. Lippenschmatzen bei Hunden kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen, wie z. B. Dehydrierung, Mundtrockenheit, Uropathie, Verzehr von nephrotoxischen Pflanzen, Krankheiten, Zahnfleischentzündungen und Vorstufen von Gehirnstörungen. Wenn das Schmatzen Ihres Hundes exzessiv aussieht und nicht mit Hunger oder frustrierenden Dingen in Verbindung zu stehen scheint, ist sofortige tierärztliche Hilfe sehr wichtig. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie die Maulschmatz-Angewohnheit Ihres Hundes auf jeden Fall von einem Tierarzt untersuchen lassen. Ihr süßes Haustier ist die Mühe wert.