Wie man Durchfall bei Hunden stoppt - Der Vierbeiner Blog

Wie man Durchfall bei Hunden stoppt

Ihr Hund ist ein wandelnder Müllschlucker! Er ist darauf ausgelegt, einige ziemlich eklige Dinge zu fressen … Aber jedes Mal, wenn sein Verdauungssystem auf etwas stößt, mit dem es nicht umgehen kann, kommt es zu Durchfall. Meistens geht das Symptom ziemlich schnell vorbei … Aber manchmal ist es schwierig zu behandeln oder ist ein Signal, dass etwas ernsthaftes vorliegt.

Wenn Sie also mal wieder Ihre Teppiche säubern müssen, kann dieser schnelle Leitfaden Ihnen zeigen, wie Sie die Symptome Ihres Hundes schnell lindern können … Und wann es Zeit ist, den Tierarzt zu besuchen.

Top-Ursachen von Durchfallsymptomen bei Hunden

Es gibt eine Menge Gründe, warum Hunde Durchfall bekommen … aber hier sind die häufigsten Ursachen:
● Fressen von Müll oder Überfressen
● Veränderungen in der Ernährung
● Nahrungsmittelunverträglichkeiten
● Leaky Gut und schlechte Darmgesundheit
● Parasiten (wie Protozoen und Kokzidien)
● Bakterielle Infektionen
● Unwohlsein des Darms (wie entzündliche Darmerkrankungen und Colitis)
● Antibiotika und Medikamente
● Stress und Angstzustände
● Bewegung

Zum Thema: Kann ein übermäßiges Maß an Bewegung Durchfall verursachen?

Was Ihnen der Kot Ihres Hundes verrät

Der Kot Ihres Hundes wird Ihnen viel über die Gesundheit Ihres Hundes verraten. Normalerweise hat der Kot eine Konsistenz, die weich, aber formbar ist … wie Keksteig. Zerbrechlicher oder kalkartiger Kot kann bei Hunden, die eine rohe Ernährung mit vielen Knochen erhalten, vorkommen. Die meisten Hunde haben ein bis zwei Darmbewegungen pro Tag … oft um dieselbe Tageszeit.

Wenn Ihr Hund Durchfallsymptome hat, kann sein Stuhl wie Pudding aussehen, er kann dünnflüssig und wässrig sein, es kann durchaus Kot mit Sekretion und sogar blutigen Stuhl geben. Die Farbe des Stuhls kann Ihnen einen Hinweis auf die Ursache des Symptoms geben.

Was Ihnen die Farbe über das Symptom Ihres Hundes verrät

Die Ausscheidungen Ihres Hundes haben aus verschiedene Farben. Die Farbe sagt Ihnen etwas über die Ursache und die Behandlung aus:

Gelber Stuhl: Die häufigsten Ursachen für den gelben Stuhl sind Kokzidien, Überwucherung durch Bakterien, Unwohlsein der Leber, zu wenig Verdauungsflüssigkeit.

Grüner Stuhl: Die häufigsten Ursachen für grünlichen Stuhl sind Gastrointestinales (GI) Unwohlsein, Unwohlsein der Gallenblase, Verzehr von Gras oder Grünzeug

Blauer Stuhl: Behandeln Sie bläuliche Ausscheidungen als medizinischen Notfall. Es kann bedeuten, dass Ihr Hund Rattengift (das manchmal blau ist) oder ein Spielzeug gefressen hat. Bewahren Sie den Kot in einem Beutel auf und bringen Sie den Beutel und Ihren Hund dann zum Tierarzt.

Schwarzer Stuhl: Schwarzer oder dunkelbrauner Stuhl bedeutet normalerweise, dass sich kürzlich Blut im Stuhl befunden hat. Häufige Ursachen für schwarzen Stuhl sind Unwohlsein der Nieren, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Parasiten, Blutungen im oberen Verdauungstrakt.